joomla templates top joomla templates template joomla
  • Rhein-Maas-Gymnasium
  • Chemieunterricht am Rhein-Maas-Gymnasium
  • Rhein-Maas-Gymnasium

Spannende Angebote am EU-Projekttag 2017

Traditionell begehen wir als Europaschule des Landes NRW den landesweiten EU-Projekttag am 09. Mai 2017 mit einer Vielzahl an Angeboten, Wanderungen, Exkursionen, Projekten rund um das Thema Europa.
Hier eine Übersicht über die geplanten Projekte, zwischen denen die Schülerinnen und Schüler wählen konnten:

A1  Grenzenloses Europa - Besuch des Zollmuseums Horbach  alle Klassen 
A2 Typische Sportarten in Europa  Klasse 5-7
A3 Entwerfen eines Europaspiels  Klasse 5 + 6
A4 Kinderrechte in Europa und in der Welt  Klasse 5 + 6
A5 Tierische Europa-Exkursion in den Euregio-Zoo Aachen  Klasse 5 - 8
A6 Flugreisen in der EU-exkursion zum Flughafen Köln-Bonn  Klasse 7 - 9
A7 Crashkurs Europäische Sprachen  Klasse 9
A8 Europa in Bewegung - estellen von Stop-Motion-Filmen  Klasse 8 - Q1
A9 Geert Wilders - Eine Gefahr für die Niederlande und Europa?  Klasse 9 - Q1
A10 Wanderung zu den Drachenzähnen  Klasse 9 - Q1
A11 Alles Bio? Biosiegel in der EU und ihre Bedeutung EF + Q1
A12 Busexkursion durch das Grenzgebiet D-NL-B EF + Q1
A13 Das Forschungszentrum Jülich - europäische Forschung in der Nähe von Aachen EF + Q1
A14 In Beton gegossene Bosheit: Der Altlantikwall und seine Bedeutung für Europa - Exkursion nach Oostende Projekt entfällt
EF + Q1
A15 Blut und Tränen - Besuch des SML-Museums zu europäischen Passionsbildern Q1

Darüberhinaus gibt es zahlreiche feste Projekte für viele Klassen und Kurse. Eine Raumzuteilungsübersicht gibt es hier.
Im Foyer hängt eine Übersicht aus, der man entnehmen kann, welches Projekt man gewählt hat.
/HP-AG + Bz

Reims-Austausch 2017 der 8a

Von Montag, 27.03.17, bis Montag, 03.04.17, war die Klasse 8a zu Gast am Pensionnat Sacré Cœur in Reims.

Montag: Nach unserer Ankunft waren wir alle sehr froh unsere Austauschschüler zu treffen. Nach der Begrüßung hat jeder den Nachmittag in seiner Gastfamilie verbracht und sein neues « Zuhause » kennengelernt.

Dienstag Morgen sind wir vom Direktor der Schule, Herrn Marlat, in der Kantine offiziell empfangen worden. Im Anschluss daran haben wir mit einer Rallye die Stadt erkundet. Mittags haben wir im Zentrum auf der place du Forum gepicknickt, bevor wir ein weiteres Mal empfangen wurden, diesmal im Rathaus, das wir auch besichtigen durften.
Zurück in der Schule mussten viele von uns noch auf ihre Corres (Austauschschüler) warten, da diese noch Unterricht hatten, und haben sich die Zeit mit Fußball vertrieben.

Mittwoch war ein vergleichsweise ruhiger Tag: Den Vormittag haben wir am Unterricht teilgenommen und den Nachmittag, der in Frankreich unterrichtsfrei ist, mit unseren Gastfamilien verbracht, die für uns viele unterschiedliche Aktivitäten organisiert hatten.
 
Donnerstag : Paris!!!
Wir mussten alle sehr für aufstehen, was aber nicht so schlimm war, da wir uns auf den Ausflug nach Paris freuten, den wir gemeinsam mit unseren Corres machten. Nach ca. 2,5 Stunden Fahrt begann das Programm mit der Besichtigung der Kathedrale Notre Dame de Paris. Danach ging es zum Eiffelturm, wo wir im angrenzenden Park zuerst einmal ein Picknick machten, bevor wir zu Fuß bis in die zweite Etage des Turms hinaufstiegen.
Im Anschluss ging es über die Champs-Elysées nach Montmartre, auf dessen Spitze wir die bekannte Kirche Sacré-Cœur besichtigt haben. Als wir alle gegen viertel nach sieben wieder in Reims ankamen, waren alle glücklich aber auch müde.

Freitag morgen haben wir uns zuerst in der Aula der Schule versammelt und eine Zwischenbilanz der Woche gezogen. Anschließend sind wir zur Champagner-Kellerei Pommery aufgebrochen. Dort haben wir nicht nur über die Herstellung von Champagner erfahren, sondern auch eine Kunstausstellung in den Kreidehöhlen bewundert.
Nach dem Mittagessen in der Schulkantine sind wir zu einer zweiten Rallye aufgebrochen, diesmal in Hautvillers, südlich von Reims, wo der Champagner „geboren“ wurde.
Am Abend waren wir noch einmal in der Kantine, diesmal hatten alle Gastfamilien ein großes Abendessen organisiert. Der Abend war erlebnisreich; vor allem aber haben sich alle noch besser kennengelernt.
 
Das Wochenende haben wieder alle in ihren Familien verbracht. Viele Schüler haben sich aber bei gemeinsamen Aktivitäten wieder getroffen.

Am Montag sind wir dann um halb neun abgefahren. Wir waren alle glücklich nach Hause zu fahren, aber wären auch gerne noch ein bisschen länger geblieben.

Und während der ganzen Woche hatten wir nur gutes Wetter!

Die Klasse 8a hat eine wundervolle Woche in Reims verbracht und dankt
Frau Regh und Herrn Millerat für die Organisation des Austauschs.

französische Version und alle Bilder

1. Internationales Friedenscamp für Jugendliche In Aachen

Vom 10.07.2016 bis 16.07.2016 findet in den Räumen des RMG in Kooperation mit der "Bürgerstiftung Lebensraum Aachen" und dem "Aachener Netzwerk für humanitäre Hilfe und interkulturelle Friedensarbeit e. V." das 1. Internationale Friedenscamp in Aachen statt.

Das Rhein-Maas-Gymnasium als Europaschule im Lebensraum der Euregio Maas-Rhein

In Aachen als geschichtsträchtiger Grenzstadt im Dreiländereck  Deutschlands, Belgiens und der Niederlande ist der öffentliche Raum von einer deutlich europäisch ausgerichteten Lebenskultur geprägt. Als nahezu selbstverständlich werden Gegebenheiten und Gewohnheiten wahrgenommen, bei denen trennende Ländergrenzen (fast) kaum eine Rolle mehr spielen :  Arbeiten, Studieren, Wohnen, Nutzung des wirtschaftlichen und kulturellen Angebots sowie der Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung, aber auch die transnationale Kooperation von Behörden, Diensten und Einrichtungen bilden Charakteristika eines Lebensraums, der sich vielfach euregional versteht.
Die effiziente und erfolgreiche Nutzung der sich hierdurch ergebenden   Chancen setzt allerdings auch Kompetenzen voraus, an deren Entwicklung die Bildungsinstitutionen respektive die Schulen in besonderer Weise mitwirken können. Hierzu gehören die Vermittlung von Wissen und Kenntnisse über die Nachbarn, die Entwicklung sprachlicher und sozialer Fähigkeiten als Grundlagen für Kommunikation und Verständigung, die Erschließung und Realisierung entsprechender Erfahrungs- und Begegnungsräume.
/Hm

Europaschule in NRW

Das Rhein-Maas-Gymnasium erhielt am 07.02.2008 von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen nach erfolgreicher Bewerbung gemäß des entsprechenden Kriterienkatalogs als erstes Aachener Gymnasium das Zertifikat Europaschule in NRW.

Europaschulen zeichnen sich aus durch:

•    ein erweitertes und  intensiviertes Sprachenangebot und bilingualen Unterricht
•    die vertiefte  Auseinandersetzung mit  dem Thema Europa im Unterricht
•    ein entwickeltes Angebot an persönlichen
•    Kontakten durch Austauschprogramme, Wettbewerbe, Praktika, die Teilnahme an internationalen Projekten, etc.

 

Das Rhein-Maas-Gymnasium besitzt seit 1971 einen deutsch-französisch bilingualen Zug und gehörte auch damals schon zu den ersten Schulen mit einem solchen Profil in der Bundesrepublik. Heute zählen neben Französisch und Englisch auch Latein, Niederländisch sowie Spanisch und Schwedisch (als AGs) zur Palette des Fremdsprachenunterrichts. Die Schüler aus den bilingualen Klassen haben die Möglichkeit zusammen mit dem deutschen
auch das französische Abitur (Baccalauréat) zu erwerben; zudem erlangen zahlreiche  Schüler internationale Sprachen-
zertifikate. Wegen des breiten Sprachenangebots und der  fundierten Vermittlung inter-kultureller Kompetenzen wur-
de 2007 dem Rhein-Maas-Gymnasium von der Landesregierung das Exellenz-Label CertiLingua-Schule verliehen.

Die Europathematik ist in allen an der Schule vertretenen Fächern, neben den sprachlichen natürlich auch besonders in den gesellschaftswissenschaftlichen Fächern in den Lehrplan integriert. Die Vermittlung der Geschichte Europas, der Entwicklung der europäischen Integration und des Verständnisses für die Bedeutung Europas im Alltag stehen hierbei im Zentrum, im Bereich der Naturwissenschaften insbesondere auch die Beiträge von Forscherpersönlichkeiten in ihren jeweiligen lokalen und regionalen Arbeitskontexten und die Wechselwirkung naturwissenschaftlicher Forschung im europäischen Kulturraum.

/Hm

Suche